Die direkte praktische Ausbildung

„Wir vermögen mehr, als wir glauben. Wenn wir das erleben, werden wir uns nicht mehr mit weniger zufrieden geben.“ -Kurt Hahn-
Der Praxisanteil unserer Ausbildung gliedert sich wie die gesamte Ausbildung in drei Bereiche bzw. Stufen. Hierbei sollen die Auszubildenden sich Stück für Stück mit der Materie Erlebnis- und Umweltpädagogik im praktischen Kontext vertraut machen. Unsere Auszubildenden werden hierbei  immer weiter zur Selbstdurchführung angeleitet.
In welcher Intensität und Tiefe sie sich auf die Praxis selbst einlassen obliegt, getreu dem Motto „Challenge by choice“ (engl. Herausforderung nach Wahl), den Auszubildenden.
Besonders ist hier, dass die Auszubildenden in den ersten beiden Stufen durch zahlreiche erfahrene Trainer/Ausbilder begleitet werden, verschiedene Arbeitsweisen kennenlernen und sie sich dadurch Ihren eigenen erlebnispädagogischen Stil aneignen können.
Durch ein konstruktives Feedback wird nach jeder Veranstaltung das Erlebte reflektiert und vertieft.

Unsere Ausbildung gliedert sich in zwei Bereiche:
• pädagogische sowie fachsportliche Ausbildung
• direkte Praxiserfahrung.
Selbsterfahrung wird bei uns sehr groß geschrieben, dies ist auch die Besonderheit
unserer Ausbildung und somit auch der umfangreichste Bestandteil.
Das Verhältnis ist hierbei:
55 % direkte Praxiserfahrung (55 Praxistage) und
45 % pädagogische sowie fachsportliche Ausbildung (45 Seminartage)

Fachsportliche Ausbildung

In den verschiedenen Fachsportbereichen erwarten euch unterschiedliche Ausbilder, die allesamt Spezialisten auf Ihrem Gebiet sind.
So ist es uns möglich eine hochwertige Ausbildung mit verschiedenen Scheinen der Fachsportverbänden zu gewährleisten.

Ziele

  • selbstständige Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und Kursen
  • Methoden und Techniken lernen und beherrschen
  • Stärkung der eigenen sozialen Rolle und der Persönlichkeit
  • Verbesserung der Selbstreflexion